VERANSTALTUNGSARCHIV


"mathema sagt danke!" am 10. Juli ab 13.00 Uhr

mathema ist mit 127.610 BesucherInnen die bisher besucherstärkste Sonderausstellung im Deutschen Technikmuseum! Auf dem Abschlussfest wollen wir den großen Erfolg feiern

und allen Beteiligten danken.

Ort: Kommunikationsraum

 

Kostenlose öffentliche Führungen

jeden Sonntag um 15:00 Uhr; Dauer 60 min

ohne Voranmeldung, nur Museumseintritt

 

Führung für Gruppen

Führung durch die mathema-Ausstellung; Dauer: 60 min

Kosten: deutsch 30,-, fremdsprachig 40,- Euro zzgl. Museumseintritt

 

"Rechnen mit Isaak" am 10. Juli um 15.30 Uhr

Szenische Lesung

Das Stück spielt im karolingischen Aachen des 9. Jahrhunderts und geht der Frage nach, inwieweit die römischen Ziffern für das Rechnen brauchbar sind und welche Vorteile die indo-arabischen Ziffern bieten.

Ort: Kommunikationsraum, Neubau 3.OG

 

Symposium: Mathematik - die verborgenen Strukturen der Welt?

am 26./27. Juni von 9.00 bis 18.00 Uhr

populärwissenschaftliches Symposium zur Sonderausstellung mathema

Ort: Lokschuppen II

Programm

 

Prof. Albrecht Beutelspacher beim mathema-Symposium   © Kirchner

 

Lange Nacht der Wissenschaften am 13. Juni von 17.00 bis 01.00

Das Deutsche Technikmuseum beteiligt sich mit der mathema-Ausstellung an der langen Nacht der Wissenschaften. Die Ausstellung und der Kinderbereich mathemachen wird den ganzen Abend geöffnet sein. Außerdem gibt es spannende Vorführungen, Vorträge und Führungen. Programm

 

Lesung: Schreibematik am 11. April um 18:00 Uhr

Texte von Jugendlichen zur Verbindung zwischen Mathematik und Literatur. Abschlussveranstaltung der Mathe-Schreibwerkstatt des Vereins Kreatives Schreiben.

Ort: Kommunikationsraum, Neubau 3. OG

 

Sonntagsmat(h)inee

In fünf Vorträgen werden diejenigen Aspekte der Mathematik vorgestellt, die unser Leben direkt betreffen. Prof. Dr. Ehrhard Behrends, der vielen Besuchern durch die Zeitungskolumne „Fünf Minuten Mathematik“ bekannt ist (in DIE WELT und der Berliner Morgenpost), schlägt in seinen Vorträgen den Bogen von spannenden Aspekten der Mathematikgeschichte bis zu aktuellen High-Tech-Anwendung mathematischer Entdeckungen.

Vorträge mit anschließender Führung durch die Ausstellung;

Beginn je 10.30 Uhr

Ort: Kommunikationsraum, Neubau 3.OG

 

"Mathematik an den Grenzen der Erkenntnis" am 17. Mai

Die abschließende Mat(h)inee widmet sich den Grenzerfahrungen der Erkenntnis: Gibt es ewige Wahrheiten, was steckt eigentlich hinter der „Schönsten Formel der Mathematik“ und wie rechnen Außerirdische?

 

"Zufall und Notwendigkeit: Vom Glücksspiel zur Börse" am 26. April

Die Mathematik hat Methoden entwickelt, mit denen die Gesetzmäßigkeiten des Zufalls beschrieben und die zugehörigen Wahrscheinlichkeiten berechnet werden können. Kann man damit die Gewinnchancen beim Glücksspiel verbessern oder das Auf und Ab der Aktienkurse durchschauen?

 

"Bewegung: Von der Schwingung der Töne bis zum Flügelschlag eines Schmetterlings" am 15. März

Die Geburtsstunde der modernen Mathematik liegt im 17. Jahrhundert und beginnt mit der Erfassung der Bewegung als Funktion.Die Dynamik der Welt, die sich in den Schwingungen von Tönen ebenso zeigt, wie in der Beschleunigung eines Rennautos, lässt sich nun mit Funktionen darstellen.

 

"Geometrie: Von der antiken Weltvermessung bis zum GPS-System" am 22. Februar

 Mit Hilfe der Geometrie können wir die Struktur der Welt - von den kleinsten Teilchen bis zu den Sternen - erfassen und beschreiben.Daher spielt sie bei der Entwicklung unseres Weltbildes eine grundlegende Rolle.

 

"Alles ist Zahl: Von der Keilschrift bis zur modernen Kryptographie" am 18. Januar

Zahlen sind in unserem Leben allgegenwärtig und spielen auch in Bereichen eine Rolle, in denen die meisten sie sicher nicht vermutet hätten, beispielsweise in der Kunst, der Musik, bei Längenverhältnissen in der Natur und bei der Verschlüsselung von geheimen Nachrichten.